diesammler

Das Sammler-Ehepaar Huelsmann

Friedrich Karl August Hülsmann (1904 – 1979) unterhielt zusammen mit seiner Ehefrau Gertrud Agathe Elisabeth Hülsmann, geb. Schlüter (1894 – 1983) seit dem Ende der 1930er Jahre in Hamburg, Hohe Bleichen, die renommierte Kunst- und Antiquitätenhandlung F.K.A. Huelsmann. In der Nachkriegszeit entwickelte sich das Geschäft zu einer führenden Adresse im Bereich des europäischen Kunsthandwerks. Das kinderlose Ehepaar vermachte testamentarisch sein gesamtes Vermögen, inklusive einer umfangreichen und qualitätvollen Kunstgewerbesammlung, der Stadt Bielefeld, dem Geburtsort von Friedrich Hülsmann.

Ausschnitte aus der Chronik

9.9.1894 Gertrud Agathe Elisabeth Schlüter wird als älteste Tochter in Magdeburg geboren

10.4.1904 Friedrich Karl August Hülsmann wird in Bielefeld geboren. Wohnort: Siechenmarschstr. 11, Bielefeld.

1921 Gertrud Schlüter zieht nach Hamburg.

1922-1924 Friedrich Hülsmann absolviert eine Lehre zum Buchhändler bei der Sortimentsbuchhandlung Velhagen&Klasing in Bielefeld.

1925 Friedrich Hülsmann zieht nach Hamburg und lernt dort in einer Tanzgruppe Gertrud kennen.

1929 Friedrich Hülsmann tritt eine Stelle als Werbeleiter bei der Hansa Mühle AG an.

23.12.1929 Standesamtliche Trauung in Hamburg

1938 Friedrich Hülsmann eröffnet eine eigene Kunsthandlung in Hamburg, Hohe Bleichen.

1939 Nach Kriegsbeginn steigt Gertrud Hülsmann in den Betrieb der Kunsthandlung ein.

1941 Friederich Hülsmann wird zum Wehrdienst einberufen.

1946 Die Britische Militärbehörde entnazifiziert das Ehepaar Hülsmann als "nicht belastet". Beide waren nie Mitglieder einer NS-Parteiorganisation.

6.4.1946 Eintrag der Kunsthandlung F.K.A. Huelsmann, Hohe Bleichen 17, Hamburg in das Handelsregister. Geschäftsführung: Friedrich Hülsmann, Einzelprokuristin: Gertrud Hülsmann-Schlüter.

1955-1975 Die Kunsthandlung avanciert zu einer der wichtigsten und international renommiertesten Kunsthandlungen Deutschlands.

15.2.1978 Nachtrag zu dem gemeinschaftlichen Testament: "... Alle im Nachlass des zuletzt verstorbenen Ehepartners vorhandenen Kunstgegenstände und Sammlungen" werden der Stadt Bielefeld vermacht, mit der Auflage sie nicht zu veräußern und öffentlich auszustellen.

30.12.1979 Friedrich Hülsmann stirbt an den Folgen einer Hüftoperation.

27.11.1983 Gertrud Hülsmann stirbt in Hamburg, sie wird neben ihrem Mann auf dem Sennefriedhof in Bielefeld beerdigt:

1984 Vermächtnis F.K.A. / G.A.E. Huelsmann an die Stadt Bielefeld