vorträge&lesungen

Titelbild © Max Ernst Stockburger

Vorträge & Lesungen im Museum Huelsmann




LESUNGEN & VORTRÄGE
Eintritt 7,- €

SO | 03.07.22 | 18.00 Uhr

„Fabian“ von Erich Kästner
Lesung mit dem Schauspieler John Wesley Zielmann
1931 wurde Erich Kästners autobiographischer Roman „Fabian. Die Geschichte eines Moralisten“ erstmals veröffentlicht – zunächst zensiert und gekürzt, schließlich verbrannt und verboten; erst 2013 konnte die Originalfassung – nun mit dem ursprünglichen Untertitel „Der Gang vor die Hunde“ – neu herausgegeben werden. „Fabian“ gilt bis heute als Zeit- und Sittenbild deutscher Wirklichkeit am Vorabend des „Dritten Reichs“ und als ein Höhepunkt der Literatur der Neuen Sachlichkeit.


DO | 18.08.22 | 16 Uhr

Designgespräch
Dr. Elisabeth Schwarm im Gespräch mit Prof. Dr. phil. Andreas Beaugrand
Im Designgespräch im Huelsmann sprechen Museumsleiterin Dr. Elisabeth Schwarm und Prof. Dr. Andreas Beaugrand, FH Bielefeld, über die gesellschaftliche Relevanz von Design. Ausgehend von dem Kunststoffstuhl MONOBLOC, dem weltweit bekanntesten Design-Objekt und prominentesten Gegenstand in unserer derzeitigen Sonderausstellung Design! Design?, gehen sie der Frage nach, was macht gutes Design aus und welche gesellschaftliche Qualität hat eine gute Formgestaltung.


DI | 15.11.22 | 18.00 Uhr

Mit vier Augen. Friedrich Hülsmann als Fotograf in seiner Zeit
Vortrag mit Prof. Dr. phil. Anna Zika
Erst vor einigen Jahren tauchte das amateurfotografische Werk des späteren Kunst- und Antiquitätenhändlers Friedrich Hülsmann auf, wurde durch die Kunsthistorikerin Prof. Dr. Anna Zika (FH Bielefeld) wissenschaftlich erschlossen und in Auszügen ausgestellt. Im Vortrag vergleicht die Kuratorin einzelne Aufnahmen mit anderen fotografischen Positionen der 1930er Jahre, vor allem unter dem Aspekt der „Neuen Sachlichkeit“.




BERÜHMTE NAMEN!
Persönlichkeiten der Weltgeschichte, vorgestellt von Heiko Hasenbein M. A., Eintritt 7,- €


DI | 06.09.22 |15.30-16.30 Uhr

Winnetou Verfilmungen der 60er Jahre – Karl May erobert die Kinoleinwand
Ein Mythos des deutschen Kinos feierte vor genau 60 Jahren Premiere: ´Der Schatz im Silbersee´. Damit begann eine bis dahin nicht dagewesene  Erfolgsgeschichte an den Kinokassen mit insgesamt 11 Filmen bis zum Jahr 1968. Pierre Brice und Lex Barker entwickelten sich generationsübergreifend zu Jugendidolen und die von Martin Böttcher komponierte Filmmusik weckte im Zusammenspiel mit der gefilmten Landschaft romantische Sehnsüchte nach dem ´Wilden Westen´.


DI | 11.10.22|15.30-16.30 Uhr

HOWARD HUGHES (1905-1976)
Der Milliardär gilt als Paradebeispiel einer weltabgewandten exzentrischen Persönlichkeit. Vor seinem Rückzug ins Private betätigte er sich unter anderem als Flugpionier, Filmproduzent und Mäzen. Der geheimnisumwitterte ´König des Eskapisten´ führte ein Leben zwischen ´Amerikanischem Traum´ und ´Amerikanischem Albtraum´.


DI | 08.11.22 | 15.30-16.30 Uhr

MARQUIS DE SADE (1740-1814)
Auch über 200 Jahre nach seinem Tod hat das literarische Werk dieses berüchtigten Schriftstellers nichts von seiner explosiven Sprengkraft eingebüßt. Der adelige Freigeist lenkte den Blick auf menschliche Abgründe jenseits aller Moral, er sorgte für Skandale und schrieb beständig gegen die Werte und Normen seiner Zeit an. Damit wurde er zu einem wichtigen Einfluss für Nietzsche, Freud, Breton und Baudelaire.






Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und ihre Erfahrungen zu verbessern.