Das Museum

Der heutige Museumsbesucher wandelt durch die Räume einer großbürgerlichen Villa aus dem 19. Jahrhundert, sie hatte man schließlich zur Unterbringung der umfangreichen Privatsammlung Huelsmann auserkoren. Es handelt sich dabei um die 1865 erbaute Direktorenvilla einer ehemaligen Textilfabrik, der Ravensberger Spinnerei, die 1854 als Aktiengesellschaft gegründet worden war (Grundsteinlegung 1855, Produktionsbeginn 1857). Die majestätische Architektur der alten, unter Denkmalschutz stehenden Fabrik bildet ebenso den Hintergrund des Museums wie ein zur Direktorenvilla gehörender idyllischer, fontänenbesetzter, ebenfalls denkmalgeschützter Park mit altem Baumbestand. Im Sommer 1995 fand die Eröffnung des neuen Museums statt, kurze Zeit später konnte auch die gegenüberliegende und zugehörige Remise bezogen werden, sie dient als Sitz der Museumsverwaltung. Zum Betrieb des Museums war 1993 eine Trägergesellschaft gegründet worden, eine Stiftung bürgerlichen Rechts, in der sich die Stadt Bielefeld und der Förderkreis "Kunstgewerbesammlung der Stadt Bielefeld/Stiftung Huelsmann e. V." zusammengeschlossen haben. Finanzielle Unterstützung erhielt die Stadt Bielefeld vom Land NRW sowie vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe, ferner durch eine private Zustiftung.