Hier können Sie unsere Veranstaltungen wahlweise in Listenform angucken, oder das PDF des gedruckten Veranstaltungsprogramms hier herunterladen.

 

FERIENPROGRAMM

Für Kinder und Jugendliche. Teilnahmegebühr (inkl. Material und Getränke): 50,– € (4 Tage) | 25,- € (2 Tage). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Telefon (0521) 51 37 66 oder info@museumhuelsmann.de

 

MO – DO | 15. – 18.07.19 | 11 – 13 Uhr

CARTOONS für KIDS

Viertägiger Kurs für Einsteiger mit Illustrationsdesigner Mesut Aydin.

Wie baut man Figuren auf? Wie zeichnet man Gesichter und Hände? Wie verändert man mit einem Strich den Charakter einer Figur? Wie lässt man Figuren schaurig, schlau oder dusselig aussehen? Unter fachkundiger An­leitung lernen die Teilnehmer die Regeln des Cartoonzeichnens, aber auch viele Tricks und Kniffe kennen.

 

DI – FR | 15. – 18.10.2019 | 10 – 14 Uhr
DRACHEN FEIERN FESTE AM BAUHAUS
7 - 12 Jahre, max. 8 TeilnehmerInnen
Viertägiger Ferienworkshop mit Museumspädagogin Kim Lempelius
„Drachen: wahre Kunstwerke, zart und groß, Vögel, Fische, abstrakte Gebilde!“ Wir untersuchen Flugobjekte, konstruieren, formen, bauen, testen und erobern den Museumspark im Herbstwind.
Am Ende unserer viertägigen BAUHAUS Schule feiern wir ein buntes Drachenfest und präsentieren unsere Himmelsstürmer.

 

DI – MI | 22.- 23.10.2019 | 11 – 13 Uhr
GEHEIME BOTSCHAFTEN – Einblick in die Kunst des Chiffrierens
11 – 15 Jahre, max. 8 TeilnehmerInnen
Zweitägiger Ferienkurs mit Dr. Dankwart Vogel
Verborgene Botschaften, verschlüsselte Nachrichten, geheime Notizen: Jede Zeit hat ihre eigenen Verfahren Informationen zu codieren. Eine Auswahl an Methoden wird vorgestellt und dabei das Chiffrieren und Dechiffrieren erprobt. Bitte, Schreibzeug mitbringen.

 

LYRIK UND WEIN

Lesung mit Helmut Westhausser und Ulrich Schmidt. Eintritt (inkl. Getränke und Häppchen in zwei Pausen): 19,– €. Anmeldung Telefon (0521) 51 37 67 oder info@museumhuelsmann.de

 

MI | 06.11.19 | 19 – 21.30 Uhr

Vicki Baum: Menschen im Hotel. Roman. Berlin 1929.

Das Grand Hotel, eine russische Primaballerina, ein junger Baron, ein bräsiger Fabrikdirektor, eine hübsche Sekretärin und ein krebskranker Buchhalter: Vicki Baum zeichnet mit leichter Hand, Poesie und subtilem Witz die Krisen, Träume und Enttäuschungen der Figuren in ihrem Roman. Vor einer atmosphärisch dichten Kulisse des Berlins der 20er Jahre fängt sie den rasenden Puls ihrer Zeit ein und spart dabei die Abgründe keineswegs aus.
An diesem Abend wird die Dramaturgie Ulrich Schmidts und die brillante Lesart Helmut Westhaussers die Ausstellungsräume des Museum Huelsmann mit einem Stück Berlin der 20er Jahre erfüllen

 

BERÜHMTE NAMEN

Persönlichkeiten der Weltgeschichte, vorgestellt von Heiko Hasenbein M.A., Eintritt (inkl. Café-Buffet): 12,– €. Anmeldung Telefon (0521) 51 37 66 oder info@museumhuelsmann.de.

 

MI | 04.09.2019 | 15.30 – 17 Uhr - ist bereits ausverkauft!
Zusatztermin: 05.09.2019 | 15.30 -17 Uhr
Freddie Mercury (1946 – 1991)
Auf seinem Denkmal am Genfer See steht ganz schlicht ´Lover of Life – Singer of Songs´. Das ist pures Understatement, wenn man bedenkt, wie eindrücklich er sich mit seiner Band Queen in das kollektive Gedächtnis der Musikgeschichte eingebrannt hat. Selbstbewusst, ausdrucksstark und exzentrisch füllte er mit seiner facettenreichen Persönlichkeit die Stadionbühnen. Seine großartige Stimme und sein Kompositions-Talent schufen Musikstücke, die Generationen von Fans faszinieren. Ergänzend zum Vortrag werden exklusiv zahleiche rare Objekte aus Mercurys Karriere und Privatleben präsentiert.


MI | 23.10.2019 | 15.30 – 17 Uhr
Alma Mahler-Werfel (1879 – 1964)
In ihrer ungewöhnlichen Biografie sind Kunst und Leben untrennbar miteinander verwoben. Ihre Beziehung mit Oskar Kokoschka, sowie ihre Ehen mit Gustav Mahler, dem Architekten Walter Gropius und dem Dichter Franz Werfel spiegeln im persönlichen Bereich die Avantgarde der Kunst- und Musikszene zu Beginn des 20. Jahrhunderts wider. Ein polarisierendes Leben zwischen Muse und ´Monstrum´(Adorno).
Im Anschluss an die Veranstaltung findet für Interessierte eine Führung durch die Sonderausstellung „Das BAUHAUS verbindet ein Leben lang“ in der Weißen Villa statt. Kosten: 3,- €.


MI | 27.11.2019 | 15.30 – 17 Uhr
Timothy Leary (1920 – 1996) 
Vom Harvard-Professor für Psychologie zum „gefährlichsten Mann Amerikas“ (laut Präsident Nixon) – eine bemerkenswerte Karriere in den wilden 1960er und 1970er Jahren. Als witzig-charmanter Säulenheiliger der Hippie-Bewegung propagierte er Bewusstseinserweiterung durch freien LSD-Konsum. Leary wurde weltweit zu einer Ikone der Gegenkultur und hatte Einfluss auf Pop-Art und Pop-Musik (Lennon/Hendrix). Sein Motto ´Turn On - Tune In – Drop Out´ war einer der wichtigsten Slogans einer neuen rebellischen Jugendbewegung.

 

SALONGESPRÄCH

Anmeldung Telefon (0521) 51 37 66, info@museumhuelsmann.de

 

MI | 02.10.19 | 18 bis 20 Uhr
Wolfgang Tümpel: Künstler, Lehrer, Vater.
mit Prof. Dr. Hildegard Wiewelhove sowie Matthias und Stefan Tümpel, Eintritt: 17,-€ (inkl. Getränke und Häppchen)
Wer könnte besser einen Einblick in das Leben des Bielefelder Bauhauskünstlers gewähren als die eigenen Söhne, Matthias und Stefan Tümpel?! Im Gespräch mit Prof. Dr. Hildegard Wiewelhove erfahren Sie mehr über das Leben und Schaffen von Wolfgang Tümpel. Außerdem erfahren Sie viele spannende Hintergrundinformationen zur Entstehung einer Ausstellung von der Idee bis zu der Eröffnung. In der Pause gibt es bei Wein und Häppchen die Gelegenheit zum weiteren Austausch.

 

MI | 09.10.19 | 18 – 20 Uhr
Das „BAUHAUS Jahrzehnt“ und der bewegte Film
mit Frank-Uwe Rudolf, Filmmanufaktur zur Digitalisierung und Restaurierung alter Filme, Eintritt: 7,- €
Während der Zeit des BAUHAUS (1919-1933) entstanden viele neue, zum Teil vergessene Filmformate: 9.5mm Film (eingeführt 1921), 16mm Film (1923), 8mm Film (1932).
Welche Schätze schlummern noch immer unentdeckt in Kisten, Dosen, auf Dachböden und in Kellern?! Eine kleine Reise in die Filmvergangenheit.

 

SONDERAUSSTELLUNG

22.09.19 bis 14.06.20

Das BAUHAUS verbindet ein Leben lang!
Der Bielefelder Silberschmied und Metallgestalter Wolfgang Tümpel (1903 – 1978)

„Modern, aber nicht modisch“ lautete stets die Devise von Wolfgang Tümpel, international geschätzter Gold- und Silberschmied sowie Formgeber für die Industrie. Seine Prägung erhält er am frühen Bauhaus in Weimar und an der Kunstgewerbeschule Burg Giebichenstein in Halle a. d. Saale. Weitere Stationen seines Schaffens sind Gotha, Köln, Bielefeld und schließlich Hamburg, wo ihm 1951 an der Landeskunstschule/Hochschule der Bildenden Künste eine Professur angeboten wird, bis zu seiner Emeritierung 1968 ist er dort Leiter der Metallklasse. Neben dem Industriedesign begründeten die Schmuckarbeiten und vor allem das Altar- und profane Silbergerät seinen Ruhm als Gestalterpersönlichkeit des 20. Jahrhunderts. Zeitlebens hielt er Verbindung mit zahlreichen Künstlerkollegen aus dem Bauhaus.

 

2019 jährt sich die Gründung des Staatlichen Bauhauses in Weimar zum 100. Mal. Mit dieser Ausstellung möchte das Museum Huelsmann seinen Beitrag zum nationalen Jubiläum leisten. Die Ausstellung wird dafür aus noch unveröffentlichten Dokumenten, Materialien und Arbeiten des Tümpel-Archivs schöpfen können und darüber hinaus umfangreiche Leihgaben präsentieren.

 

ERÖFFNUNG
SO | 22.09.19 | 11.30 Uhr, Eintritt frei
Begrüßung Prof. Dr. Hildegard Wiewelhove
Einführung Gabriele Koller M.A.
Anschließender Rundgang durch die Ausstellung mit den Kuratorinnen

 

EXKLUSIVE FÜHRUNGEN

mit der Museumsleiterin Prof. Dr. Hildegard Wiewelhove | der Museumspädagogin Kim Lempelius Eintritt 7,- € / erm. 4,- € | Förderkreismitglieder frei!
Private Führungen jederzeit nach Vereinbarung.

MI | 25.09. | 16.10.| 13.11. | 11.12.19 | 15.01. | 19.02.20 | jeweils 15 Uhr

SA | 02.11. | 07.12.19 | 04.01. | 01.02.20 | jeweils 15 Uhr

 

PROVENIENZFORSCHUNG

Programm mit Dr. Brigitte Reuter, Proveninezforscherin am Museum Huelsmann, Eintritt 7,- / erm. 4,- €. Anmeldung telefonisch unter 0521.513766, oder unter info@museumhuelsmann.de

DO | 12.09.2019 | 15 – 18 Uhr [
(Bei der Anmeldung erhalten Sie einen persönlichen Termin!)
Erbstücke und Familiengeheimnisse
Persönliche Sprechstunde! Auf welchem Weg gelangte Ihr Erbstück in die Familie, welche alte Geschichte ist dazu überliefert? Das Museum Huelsmann bietet Ihnen heute die Möglichkeit, eigene Gegenstände, die sich seit dem 2. Weltkrieg im Familienbesitz befinden einer Expertin zur Begutachtung vorzulegen und die dazugehörige Geschichte in einem vertraulichen Gespräch zu erzählen. Neben Gegenständen, die vielleicht einst einem Verfolgten des Nazi-Regimes gehörten, sind auch „Kriegsandenken“, die von Soldaten heimgebracht wurden, von besonderem Interesse.

 

MI | 30.10.2019 | ab 16 Uhr | Angebot für Studierende | Eintritt frei
Was bedeutet eigentlich Provenienzforschung? 
In einer Gesprächsführung durch die aktuelle Ausstellung zur Provenienzforschung am Museum Huelsmann erhalten Studierende einen Einblick in die Praxis eines Forschungsprojekts.
Seit einigen Jahren wird die Provenienzforschung immer häufiger zum Thema in Forschung und Medien. Darüber hinaus etabliert sie sich auch zunehmend als Lehrangebot in den Vorlesungsverzeichnissen für (Kunst) HistorikerInnen. Bei diesem Forschungszweig geht es vor allem um die Geschichte der Herkunft von Kunst- und Kulturobjekten, sowie die damit verbundenen Besitzansprüche. Aktuell überprüfen zahlreiche öffentliche Kulturinstitutionen ihre Sammlungen in Bezug auf Objekte, die im Nationalsozialismus Verfolgten des Regimes geraubt oder abgepresst wurden.

 

Alle Veranstaltungen im Rahmen der Provenienzforschung werden gefördert von Deutschen Zentrum für Kulturgutverluste.