Hier können Sie unsere Veranstaltungen wahlweise in Listenform angucken, oder das PDF des gedruckten Veranstaltungsprogramms hier herunterladen.

 

EXKLUSIVE FÜHRUNG

mit Prof. Dr. Hildegard Wiewelhove. Eintritt: 7,- € (Förderkreismitglieder, Schüler und Studierende frei). Anmeldung erbeten! Treffpunkt: Direktorenvilla, Dachgeschoss

 

MI | 03.02.16 | 30.03.16 | 15 Uhr
SA | 27.02.16 | 23.04.16 | 15 Uhr

Photography in Streets of History – Amsterdam im Fokus

Was bedeutet „street photography“? Welche Ideen und Konzepte liegen den Arbeiten dieser Ausstellung zugrunde? Was bietet unsere Sammlung für Anknüpfungspunkte zum Thema „Amsterdam“? Treffpunkt ist die Direktorenvilla. Es folgt ein interaktiver Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung in der Weißen Villa.

LYRIK UND WEIN

Lesung mit Helmut Westhausser, Ulrich Schmidt und Prof. Dr. Hildegard Wiewelhove. Eintritt (inkl. Getränke, Käse und Brot) 16 €. Anmeldung erbeten: (0521) 51 37 67

 

MI | 10.02.16 | 19 Uhr

Guy de Maupassant (1850 – 1893) und wie er die Welt sah. (I)

Sein erster Roman „Ein Leben oder Die schlichte Wahrheit“ (1883) schildert das Leben einer Baronesse zu Beginn des 19. Jahrhunderts. 17-jährig verlässt die junge Adelige die Klosterschule, erzogen zur Tugendsamkeit und Hingabe. Sie glaubt, den idealen Ehemann gefunden zu haben und sieht einem unbeschwerten, romantischen Leben in der Normandie auf dem Landgut ihrer Eltern entgegen.

 

MI | 13.04.16 | 19 Uhr

Guy de Maupassant (1850 – 1893) und wie er die Welt sah. (II)

„Auf See“ (1888): Eine Kreuzfahrt an der Côte d’Azur gibt dem Autor die Stichworte, seinen Gedanken zu Kunst und Gesellschaft, Arbeit und Krieg, Liebe und Einsamkeit freien Lauf zu lassen. Es sind leidenschaftliche Ausflüge ins Reich der Gedanken!

KULTURCAFÉ

Mit StAss. Harald Grundmann. Eintritt (inkl. Café-Buffet): 12,- €. Anmeldung Telefon (0521) 51 37 66 oder info@museumhuelsmann.de

 

MI | 10.02.16 | 15.30 – 17.30 Uhr
MI | 09.03.16 | 15.30 – 17.30 Uhr

Photography in Streets of History – Amsterdam im Fokus

Erleben Sie eine anregende Führung durch die aktuelle Sonderausstellung bei Kaffee und Kuchen! Was heißt eigentlich „street photography“? Was verbinden wir gedanklich mit den Straßen von Amsterdam?

CARTOONS für KIDS

Für Kinder und Jugendliche von 10 – 14 Jahren. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Telefon (0521) 51 37 66 oder info@museumhuelsmann.de

 

MO – DO | 21. – 24.03.16 | 11 – 13 Uhr

Teilnahmegebühr (inkl. Material): 60,– €.

Viertägiger Kurs für Fortgeschrittene mit Diplom-Industriedesigner Stefan Mayr

Dieser Kurs wendet sich an die Kinder, die bereits den Einsteigerkurs absolviert haben. Bisher gemachte Erfahrungen und Fertigkeiten im Cartoon-Zeichnen werden weiter vertieft und gefestigt.

 

MI – DO | 30. – 31.03.16 | 11 – 13 Uhr

Teilnahmegebühr (inkl. Material): 30,– €.

Zweitägiger Kurs für Einsteiger mit Fabrice Magdanz

„Fantasy-Cartoons“: Wolltet ihr auch schon einmal
Fantasy-Wesen erfinden? Hier lernt ihr Techniken und Tricks, um ganz einfach Drachen und Monster zu zeichnen.

 

DI | 17.05.16 | 10 – 13 Uhr

Teilnahmegebühr (inkl. Material und Getränke): 20,– €.

Schnupper-Kurs für die ganze Familie  mit Diplom-Industriedesigner Stefan Mayr

„Familien-Cartoons“: Dreistündiger Kurs (mit Pause) für Kinder ab 9 Jahren, in Begleitung ihrer Eltern.

SALONGESPRÄCH

Anmeldung Telefon (0521) 51 37 66 oder info@museumhuelsmann.de

 

MI | 20.01.16 | 18 Uhr
Eintritt: 7,- €
Das bewegte Leben – Private Filmschätze sichern
Mit Frank-Uwe Rudolf, Filmmanufaktur zur Digitalisierung und Restaurierung alter Filme
Auf vielen Dachböden und Kellern schlummern in Schränken, Holzkisten und Dosen zahlreiche Erinnerungen in Gestalt von alten Filmen oder Magnetbändern bzw. Videokassetten. Wie kann man diese Familienschätze für die Zukunft retten? Hier gibt es Antworten und nützliche Tipps!

DO | 03.03.16 | 18 – 20 Uhr
DO | 02.06.16 | 18 – 20 Uhr
Eintritt: 5,- €
Liebgewonnene Schätze – kritisch gewürdigt
Mit Antiquitätenhändler und Auktionator Thomas Sauerland (Auktionshaus OWL)
Lassen Sie Ihre Lieblingsantiquität von einem Fachmann begutachten und schätzen! Herzlich eingeladen sind auch Besucher, die nur den aufschlussreichen Erklärungen zuhören möchten.

MI | 16.03.16 | 19 – 21 Uhr
Eintritt: 5,- €
KISS
Mit Heiko Hasenbein M.A.
Die Rockband ist seit über 40 Jahren mit ihren ikonischen Masken, ihren extravaganten Kostümen und bombastischen Live-Auftritten ein fester Bestandteil der Musikgeschich-te. Heute Abend wird die Karriere der Band mit allen Kuriositäten und Anekdoten präsentiert. Als exklusive Besonderheit werden besondere Stücke der Bandhistorie gezeigt. BONUS: Die ersten drei eintreffenden Gäste, die das KISS-Make-Up tragen, haben freien Eintritt!

MI | 01.06.16 | 18 – 20 Uhr
Eintritt (inkl. Getränke und Häppchen): 12,- €.
Schloss Peterhof, das russische Versailles
Lichtbildervortrag mit Dipl. Philologin Evgenia Panteleeva-Stammen (Staatsuniversität St. Petersburg)
Die älteste und wohl berühmteste Sommerresidenz der russischen Zarenfamilie umfasst diverse Gebäude sowie zahllose kleine und große Wasserspiele, sie ist über 300 Jahre alt und zählt heute zum Weltkulturerbe der UNESCO. Auf unserer virtuellen Reise werden die Paradesäle und Privaträumlichkeiten der Zarenfamilien zu sehen sein. Es werden russischer Sekt und Häppchen gereicht.

SONDERAUSSTELLUNG

Eine Kooperation mit dem Museumsberg Flensburg
09.06. – 30.10.16

Das Plakat – Kunst der Straße! (1889 – 1914)

In den Jahren um 1900, im Zuge von Jugendstil und Art Nouveau, entwickelte sich das Plakat erstmals zu einer eigenen Kunstgattung. Es trat heraus aus dem rein Handwerklichen und wurde zum Kunstobjekt. Wichtige Inspiration bot die neue Begeisterung für die Kunst Japans – der sog. Japonismus. Richtungweisend gleich zu Beginn des Aufschwungs waren Jules Chéret, Eugène Samuel Grasset, Alfons Mucha und Henri de Toulouse Lautrec. Für die Entwicklung des deutschen Plakats spielten die in den 1890er Jahren gegründeten Kunstzeitschriften „Jugend“, „Pan“ und „Simplicissimus“ eine wichtige Rolle, sie vor allem propagierten den neuen Stil mit Nachdruck und Verve. Die Sammlung in Flensburg wurde bereits in den 1890er-Jahren angelegt. Heute umfasst sie mehr als 200 Plakate allein aus der sogenannten Zeit der Belle Epoque. Eine Auswahl daraus soll die besondere kreative Kraft der Jahre um 1900 vor Augen führen.

Eröffnung: MI | 08.06.16 | 19 Uhr
Eintritt (inkl. Getränke und Gebäck): 5,- €, Schüler, Auszubildende, Studierende, Förderkreismitglieder frei

SONDERAUSSTELLUNG

Eine Kooperation mit der FH Dortmund und der FH Bielefeld
bis 20.05.16

Photography in Streets of History – Amsterdam im Fokus

Die "street photography" wird aus einem ungewöhnlichen Sichtwinkel aktualisiert und zwar paradoxerweise durch einen Blick auf Straßen, die historisch sind und aus der gegenwärtigen Zeit fallen, zugleich aber dem modernen Großstadtleben eine ungewohnte Bühne bieten. Diesbezüglich wurde Amsterdam im Bild fokussiert, eine Stadt, die mit dem größten Altstadtareal der Welt in das 17. Jahrhundert versetzt und zugleich pulsierendes Leben von heute verkörpert.
Grundlage bildete eine mehrtägige Exkursion von Studierenden nach Amsterdam, die auch das künstlerische und kulturelle Spektrum der Stadt einbezog. Erweiterte Inspiration lieferte die Zusammenarbeit mit dem AMFI, dem Amsterdam Fashion Institute. Neben der Fotografie boten sich Medien des Bewegtbildes zur gestalterischen Umsetzung der Stadterkundigungen und der individuellen Konzepte an.

FINISSAGE

Mit Dozenten und Studierenden des Fachbereichs Gestaltung der FH Bielefeld. Eintritt (inkl. Getränke und Gebäck): 5,- € Schüler, Auszubildende, Studierende, Förderkreismitglieder frei

 

FR | 20.05.16 | 16 Uhr
Mit Dozenten und Studierenden des Fachbereichs Gestaltung der FH Bielefeld.
Zum Abschluss der Ausstellung „Photography in Streets of History – Amsterdam im Fokus“ sollen noch einmal die Fotoreihen besonders gewürdigt werden. Dozenten und Studierende werden die Werke erläutern und stehen für Fragen zur Verfügung.

BERÜHMTE NAMEN

Persönlichkeiten der Weltgeschichte, vorgestellt von Heiko Hasenbein M.A. Eintritt (inkl. Café-Buffet bzw. Getränke u. Häppchen): 12,- €. Anmeldung Telefon (0521) 51 37 66 oder info@museumhuelsmann.de.

 

DI | 19.01.16 | 15.30 – 17.30 Uhr
Jazz und Swing 1933 – 1945
Ein Phänomen, das eher selten thematisiert wird, ist der Stellenwert der Jazzmusik im Dritten Reich. Der Jazz als
programmatische Musik der Freiheit sah sich ab 1933 ideologischen Anfeindungen ausgesetzt. Gleichzeitig entstand mit der sog. „Swing-Jugend“ eine neue rebellische Jugendkultur. Ergänzend zum Thema werden Audio-Raritäten vorgestellt.

DI | 08.03.16 | 15.30 – 17.30 Uhr
Der Dichter und Zeichner Wilhelm Busch (1832 – 1908)
Die Entwicklung der erzählten Bildergeschichte, so in letzter Konsequenz auch des Comics, werden stets mit ihm in Verbindung gebracht. Die von ihm erfundenen Gestalten wie Max und Moritz, die fromme Helene oder der Unglücksrabe Hans Huckebein zählen zum festen Bestandteil deutscher Humorgeschichte. Spannend erscheint auch das Verhältnis des ewigen Junggesellen zu den Frauen.

DI | 03.05.16 | 15.30 – 17.30 Uhr
Der Struwwelpeter – Ein Bilderbuch macht Karriere
Als der Frankfurter Arzt Heinrich Hoffmann für seinen Sohn zu Weihnachten 1844 ein Buch mit verschiedenen Bildergeschichten verfasste, ahnte er nicht, dass sich daraus ein Weltbestseller mit über 30 Millionen verkauften Exemplaren entwickeln sollte. Wer war der kreative Mann hinter den Figuren, und warum hatten die Geschichten u. a. vom „Daumenlutscher“ und vom „fliegenden Robert“ so großen Erfolg? Zusätzlich werden bibliophile Struwwelpeter-Parodien gezeigt und erläutert.

NEUJAHRSKONZERT

Clavierabend mit Prof. Gerrit Zitterbart am historischen Hammerflügel (Wien, 1829) der Kunstgewerbesammlung der Stadt Bielefeld. Eintritt 15,- € (ermäßigt 10,- € für Schüler und Studierende). Kartentelefon (0521) 51 37 67

 

SA | 02.01.2016 | 19 Uhr

A Ladies’ Diary

Musik zum Träumen aus dem 19. Jahrhundert. Ein ganz besonderes Programm an einem ganz besonderen Flügel! Von Bach, Mozart, Beethoven über John Field und Franz Schubert zu Delphine von Schauroth, Fanny Hensel, Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann schließlich zu Frédéric Chopin wird ein musikalischer Reigen den oberschlägigen Hammerflügel mit seinen besonderen Klangeigenschaften zum Singen bringen.