Kubistische Kuchen und geometrische Gelees

Abstrakte Kunst am Kalten Buffet
oder Zur Genese des allgemein beliebten Wackelpeters

Kuchen, Crèmes, pikante Sülzen und süße Gelees sind Speisen, die einer Formgebung bedürfen. Der Formenvielfalt sind nahezu keine Grenzen gesetzt, das Spektrum reicht von abstrakt-geometrischer Silhouette bis hin zu figürlichen Motiven. Die so gestalteten Gerichte bildeten stets einen besonderen Blickfang und dienten als opulenter Tafelschmuck. Die Entwicklung und Diversifizierung der in jedem Fall benötigten Sturzformen kulminiert gegen Ende des 19. Jahrhunderts, wie auch der Tafelluxus allgemein sich auf einen furiosen Höhepunkt zu bewegt. Zeugen vergangener Tafelfreuden finden sich in Gestalt von uns heute kurios erscheinendem Gerät wie auch in prachtvoll illustrierten Beispielen der vornehmen Kochbuchliteratur.

 

Kubistische Kuchen und geometrische Gelees